UnternehmerPartner FAQ

1. Wie kommen die Daten von mir zu UP?

Das ist ganz einfach: Sie oder Ihr Steuerberater senden uns die monatlichen Summen- und Saldenliste (SUSA) Ihrer Firma per Excel zu. Das dauert nur 3 Minuten. Alles weitere machen wir danach für Sie.

2. Warum soll ich jeden Monat mit UP meine Zahlen besprechen?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Fleiß und Konsequenz oftmals mehr wert sind als die eine „geniale“ Geschäftsidee. Durch die monatliche Besprechung werden Sie fitter im Umgang mit Ihren Zahlen. Die vereinbarten Maßnahmen treiben die Veränderung Ihrer Firma voran. Und Ihr UP-Berater (UP Premium) achtet darauf, dass Sie diese auch wirklich umsetzen. Damit erreichen Sie eine völlig neue Qualität in der Entwicklung Ihrer Firma.

3. Ich bekomme doch schon jeden Monat eine BWA von meinem Steuerberater, warum soll ich jetzt UP nutzen?

UP ist weit mehr als nur eine BWA. UP kommentiert die Entwicklung Ihres Unternehmens, stellt die aktuellen Werte den Zahlen des Vorjahres und der Planung gegenüber und zeigt Ihnen Deckungsbeiträge Ihrer einzelnen Sparten auf. All‘ das tut Ihre BWA nicht. Und hinzu kommt natürlich der monatliche Dialog mit Ihrem UP-Berater (UP Premium) inkl. des Maßnahmenplans. Ihnen fehlen ja nicht immer Zahlen, sondern konkrete Vorschläge, die Sie mit einem Sparringspartner besprechen können.

4. Vertragen sich UP und mein Steuerberater?

Auf jeden Fall! UP und Ihr Steuerberater gehören sogar fest zusammen! UP setzt auf den sauber gebuchten Daten Ihres Steuerberaters auf. Gemeinsam mit ihm werden Anpassungen in der Buchhaltung vorgenommen. Er ist Ihr Ansprechpartner rund um die Buchhaltung vor Ort und Ihre steuerlichen Fragen. Ihr UP-Berater hilft Ihnen hingegen dabei, Ihr Gesamtunternehmen weiter zu entwickeln.  

5. Funktioniert UP denn auch bei meiner kleinen Buchhaltung?

Eindeutig ja. Gerade kleinere und mittlere Firmen haben einen großen Vorteil durch die Nutzung von UP. In der Anfangsphase der Zusammenarbeit legt Ihr UP-Berater nämlich großes Augenmerk darauf, Ihre Buchhaltung und das Belegwesen zu optimieren.

6. Meine Bürotechnik ist schon etwas veraltet, funktioniert UP trotzdem?

Die technischen Anforderungen, die UP stellt, sind nicht hoch. Sie benötigen einen Internetanschluss, einen Internet-Browser (Explorer oder Firefox) und eine 2003er MS-Office-Version. Wenn Sie dann noch Interesse mitbringen, sich in eine einfache und moderne EDV-Welt einzulernen, dann steht Ihrer UP-Nutzung nichts mehr im Weg.

7. Ich fühle mich betriebswirtschaftlich unerfahren, überfordert mich UP da nicht zu sehr?

Ihr UP-Berater kann sich sehr gut auf unterschiedliche Vorkenntnisse einstellen. Gerade darin liegt ja der Nutzen von UP: jeder Unternehmer wird da abgeholt, wo er steht. Sie wachsen betriebswirtschaftlich von Monat zu Monat. Ihr UP-Berater ist in diesem Fall Ihr Zahlen-Coach.

8. Geht das nicht auch billiger?

UP ist die kostengünstigste und nachhaltigste Form der Unternehmensberatung, die Sie bekommen können. Durch die Kombination von Technik und persönlicher Betreuung sind wir in der Lage, Ihre Daten und Informationen schnell und richtig zu verarbeiten. Sie haben Ihren persönlichen UP-Berater im Hintergrund (UP Premium). Der bespricht Monat für Monat mit Ihnen die Entwicklung Ihrer Firma, unterbreitet Vorschläge zur Weiterentwicklung und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Dieses gute Gefühl ist durch nichts zu bezahlen.

9. Sollte ich den UP-Report meinem Banker zeigen?

Ja, warum nicht? Damit haben Sie ein hervorragendes Instrument an der Hand, um Ihren Banker zu informieren. Sie können ihn sogar zu dem monatlichen Telefonat mit Ihrem UP-Berater dazu schalten oder ihm einen direkten Internet-Zugang zu Ihren Reports einräumen. Das baut Vertrauen auf.

10. Ich finde UP toll, habe aber schon einen Unternehmensberater. Was nun?

Kein Problem. Auch Ihr jetziger Unternehmensberater kann gerne mit dem System von UP arbeiten. Zeigen Sie ihm einfach unsere Webseite und bitten Sie ihn, bei uns anzurufen. Um alles weitere kümmern wir uns.